Von Pfötchen zu Tatzen

Berliner Eisbärenbaby schläft viel - und wächst

+
Wie ein niedliches Kuscheltier: das Eisbärenbaby in Berlin. Foto: Tierpark Berlin

Noch immer ist unbekannt, ob der Nachwuchs der Eisbärenmutter Tonja ein Junge oder ein Mädchen ist. Eine Untersuchung soll in den kommenden Wochen Aufschluss bringen.

Berlin (dpa) - Mit einer Pfote unter dem Kopf kuschelt es sich ins Stroh und schlummert: Das Eisbärenbaby im Berliner Tierpark ist auf einem neuen Video aus der Wurfbox vor allem schlafend zu sehen. Großwerden sei eben anstrengend, begründete der Tierpark am Donnerstag auf Facebook.

"Die kleinen Pfötchen sind inzwischen schon fast zu richtigen Eisbärtatzen geworden." Die Fans reagierten auf die Bilder mit Kommentaren wie "Ich könnte heulen".

Auch rund zwei Monate nach der Geburt des Tieres ist sein Geschlecht noch unbekannt. In den nächsten Wochen soll eine Untersuchung Aufschluss bringen, sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Ein Termin stehe aber noch nicht fest. Zudem bekomme das Jungtier dann eine Wurmkur gegen Spulwürmer - entweder als Paste oder als Spritze. "Diese Wurmkur in den ersten Monaten gehört zu den Routinemaßnahmen bei kleinen Eisbären", so die Sprecherin.

Die Eisbärin Tonja hatte am 3. November 2016 Zwillinge zur Welt gebracht. Ein Junges starb, was auch in freier Wildbahn nicht ungewöhnlich ist. Im März soll der Nachwuchs erstmals für Besucher zu sehen sein.

Video auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.