Wollte laut Ehefrau von Gordon Brown die Nummer des Topmodels

Berlusconi war offenbar an Naomi Campbell interessiert

+
Naomi Campbell stand angeblich weit oben auf der Favoritenliste von Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

London - Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte offenbar Interesse an einer näheren Bekanntschaft mit Naomi Campbell. Das meldet die britische Tageszeitung "Daily Mail".

Auf einem offiziellen Dinner habe Berlusconi die Telefonnummer des Topmodels in Erfahrung bringen wollen, sagte Sarah Brown, Ehefrau des ehemaligen britischen Premiers Gordon Brown,in einem am Samstag veröffentlichten Interview.

Wenig später habe sie mit Buchautorin Joanne K. Rowling Witze über die Begebenheit gemacht, erzählte sie dem Blatt. Wann sich die pikante Anekdote zugetragen haben soll, wurde nicht bekannt. Unklar ist auch, ob Berlusconi einen direkten Annäherungsversuch unternahm.

Brandgefährlich: Fans außer Kontrolle

Fotos

Campbell nahm 2009 während des G-20-Gipfels in London an einem offiziellen Bankett mit Brown, Berlusconi und weiteren Regierungschefs teil. Berlusconis Vorliebe für junge Frauen ist schon seit längerer Zeit Thema in italienischen und internationalen Medien. Derzeit muss sich der 74-Jährige wegen einer Sexaffäre mit einer Minderjährigen vor Gericht verantworten. Außerdem wird ihm vorgeworfen, seinen Einfluss genutzt zu haben, um die Affäre zu vertuschen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.