Berlusconi schreibt Liebeslieder

+
Staatsmann und Medienmogul Silvio Berlusconi schreibt neuerdings wieder Liebeslieder.

Rom - Silvio Berlusconi, Lebemann, Medienmogul und italienischer Ministerpräsident, hat eine alte Leidenschaft wiederentdeckt und schreibt jetzt neapolitanische Liebeslieder.

Berlusconi - Kleiner Mann ganz groß

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

Während seines Klinikaufenthalts nach dem tätlichen Angriff in Mailand habe er die Zeit für Poetisches genutzt, berichtete die Zeitung “La Stampa“. Inzwischen seien schon acht Lieder zusammengekommen, die vom neapolitanischen Komponisten Mariano Apicella vertont und auf einer CD veröffentlicht werden sollen. Bereits als junger Mann sang Berlusconi auf einem Kreuzfahrtschiff. Später sagte er, er bleibe nachts oft wach, um neapolitanische Liebeslieder zu komponieren.

Bilder der Attacke auf Silvio Berlusconi

Die Attacke auf Berlusconi

Berlusconi mit dickem Verband entlassen

Mit dickem Verband: Berlusconi aus Klinik entlassen

Mit Apicella hat sich Berlusconi schon früher zusammengetan und die Texte für eine auf CD veröffentlichte Liedsammlung geschrieben. Erstmals seit der Attacke am 13. Dezember war Berlusconi nach Zeitungsberichten wieder in der Öffentlichkeit zu sehen. In der Nähe seiner Villa in Mailand ging er einkaufen. Vor einer Silvesterparty war der 73-Jährige zwei Stunden lang in einem Einkaufszentrum zugange.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.