Berlusconi klagt auf eine Million Euro Schadensersatz

+
Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

Rom - Sex-Affären und wilde Partys: Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi sorgt seit Monaten für Schlagzeilen. Nun geht er in die Offensive: Er verklagt eine Zeitung auf eine Millionen Euro Schadensersatz.

Lesen Sie dazu auch:

Veronica: Berlusconis Lügen brachten das Ende

Vor einem Gericht in Rom strengt der 72-jährige Milliardär und Medienmogul einen Prozess gegen die linksliberale Zeitung “La Repubblica“ an und fordert eine Million Euro Schadensersatz. Hintergrund sind die jeden Tag von dem römischen Blatt in einem Kasten veröffentlichten “zehn Fragen“ an den Regierungschef, die dieser für diffamierend hält. Die Zeitung berichtete am Freitag selbst über das anstehende Verfahren.

Staatsaffäre - Berlusconi und seine Schönheiten

Berlusconi und seine Schönheiten: Silvio Berlusconis Geburtstagsbesuch am 26. April 2009 bei Noemi Letizia (18) wird zur Staatsaffäre. © dpa ap
Das „Engelsgesicht“ nennt Berlusconi „Papi“, weil er immer „wie ein zweiter Vater“ für sie gewesen sei. © dpa ap
„Papi“ hat Noemi schon ein Goldkettchen geschenkt. Die 18-Jährige möchte, laut einem Interview, gerne „Showgirl“ werden. © dpa ap
Öffentlicher Ehekrach: Veronica Lario, Gattin des italienischen Premiers kritisierte in einem öffentlichen Brief die „mangelnde Zurückhaltung“ Berlusconis. © dpa ap
Basta: Nach fast 20 Ehejahren will sich Signora Berlusconi scheiden lassen. Damit löst Veronica Lario (52) einen politischen Eklat aus.  © dpa ap
Pikant: Silvio Berlusconi mit dem einstigen Showgirl und Nacktmodell Mara Carfagna in Rom. © dpa ap
Mara Carfagna (32) sitzt als Ministerin für die Gleichstellung der Frau in der Abgeordneten-Kammer in Rom. © dpa ap
Die schlanke Brünette ist gelernte Juristin und ehemalige TV-Moderatorin. Ihre freizügige Vergangenheit macht noch immer Furore. © dpa ap
Die schöne Blonde ist Stefania Prestigiacomo - Italiens Umweltministerin. © dpa ap
Kandidatin für die Europawahl: Show-Moderatorin Barbara Matera. © dpa ap
Für Gesprächsstoff sorgte auch Italiens „Miss Container“ und Big Brother Star Angela Sozio als Kandidatin für das Europa-Parlament. © dpa ap
TV- Star Eleonora Gaggioli gehört auch zu Berlusconis hübschen Europa-Kandidatinnen. © dpa ap
Medienspektakel: Silvio Berlusconi (72) sitzt in einer RAI-Fernsehshow und spricht über sein Privatleben. © dpa ap
macri
Ex-Callgirl Nadia Macri (28) will 2008 für eine Orgie mit Berlusconi ... © ap
macri
... in seiner Villa auf Sardinien 10 000 Euro erhalten haben. © dpa

“La Repubblica“ will in dem Fragenkatalog etwa wissen, wann Berlusconi die junge Noemi Letizia kennengelernt hat, und ob er Kontakt zu anderen Minderjährigen gehabt habe oder habe. Was ihn dazu gezwungen habe, über Monate hinweg “nicht die Wahrheit zu sagen“ und vier verschiedene Versionen zum “Fall Noemi“ zu liefern? Nachgefragt wird auch nach Berlusconis berichteten Treffen mit einem Callgirl und ob ihn das nicht als Regierungschef erpressbar machen könnte. Die zehnte Frage zielt darauf ab, wie es ihm nach alledem gesundheitlich geht.

“Erstmals in der Geschichte der italienischen Medien landen die Fragen einer Zeitung vor dem Richter“, so meinte “La Repubblica“ am Freitag ironisch. Berlusconi argumentiert, die Fragen seien Phrasen, die auch gar keine Antworten verlangten, sondern “wahre Umstände“ suggerieren wollten. Der 72-Jährige hatte wiederholt betont, zwar “kein Heiliger“ zu sein, dabei allerdings keine Beziehungen zu Minderjährigen gehabt und auch niemals für Sex bezahlt zu haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.