Berlusconis Affäre: Diva-Auftritt von Noemi Letizia

+
Noemi Letizia (18) bei ihrer Ankunft in Venedig .

Venedig - Noemi Letizia (18) sorgte mit ihrer unklaren Beziehung zum italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi für Schlagzeilen. Beim Filmfest in Venedig hatte die Schülerin einen Diva-Auftritt.

Die 18-jährige Schülerin ist wohl der Grund, weshalb sich Veronica Lario (52) von Silvio Berlusconi scheiden lassen will. Der Besuch des 72-jährigen Regierungschefs auf der Geburtstagsparty (Geschenk: ein mit Diamanten besetztes Goldcollier im Wert von 6.000 Euro) von Noemi und der folgende Rosenkrieg hatte für Schlagzeilen gesorgt. Veronica Lario hatte daraufhin öffentlich erklärt, sie wolle nichts mehr mit einem Mann zu tun haben, der "mit Minderjährigen verkehrt".

Der Diva-Auftritt von Noemi in Venedig

Noemi Letizia: Diva-Auftritt in Venedig

Den Rummel um ihre Person will die 18-Jährige nun nutzen: auf dem 66. Filmfest von Venedig. Denn, wie Noemi der anwesenden Presse erklärte: „Ich will Schauspielerin werden.“ So kam die blonde Neapolitanerin in Begleitung des Filmproduzenten Massimo Emilio Gobbo, der die Schülerin für seinen Film "Kamorra Days" einsetzten möchte. Die Paparazzi umlagerten Noemi wie eine große Diva.

Die großen Vorbilder von Noemi seien Sophia Loren und Cameron Diaz. Zehn Bodyguards sorgten am Lido für die Sicherheit der 18-Jährigen.

len

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.