Nach dem Rotlicht-Skandal

„Puff Daddy“ Bert Wollersheim: Nun hat er Anspruch auf Schadenersatz 

+
Bert Wollersheim hat nach dem bundesweit beachteten Rotlicht-Skandal nun Anspruch auf Schadensersatz.

Ex-Bordellbesitzer Bert Wollersheim hat nach dem Rotlicht-Skandal nun Anspruch auf Schadenersatz. Erst kam die Firmenpleite, dann die Privatinsolvenz. 

Düsseldorf - Nach dem bundesweit beachteten Düsseldorfer Rotlicht-Skandal hat der prominente Ex-Bordellbesitzer Bert Wollersheim nach Justizangaben Anspruch auf Schadenersatz. Einen entsprechenden Beschluss habe das Landgericht bereits im Januar gefällt, sagte Gerichtssprecherin Elisabeth Stöve am Dienstag. Der Kölner Express hatte zuerst berichtet.

Bert Wollersheim: Nach der Firmenpleite folgte die Privatpleite 

Wollersheim habe sechs Monate nach Zustellung des Beschlusses Zeit, um seine Ansprüche bei der Generalstaatsanwaltschaft anzumelden. Er war als Rotlichtgröße und Düsseldorfer Bordellbesitzer bundesweit bekannt geworden - Spitzname: „Puff Daddy“. Das Fernsehen verfilmte in einer Doku-Soap das Leben der Familie Wollersheims („Die Wollersheims - eine schrecklich schräge Familie“/RTL 2).

Vor sechs Jahren stürmte die Polizei die Bordelle, deren Mitbesitzer Wollersheim war. Die Häuser wurden geschlossen. Freier waren darin betäubt und finanziell ausgeplündert worden. Wollersheim kam nach sieben Wochen Untersuchungshaft auf freien Fuß: Die Ermittlungen hatten ihn entlastet. Es folgte jedoch die Firmenpleite, und 2016 gab er bekannt, auch privat pleite zu sein.

Lesen Sie auch: „Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.