Berühmte Prostituierte Domenica in Wachs verewigt

+
Mit dieser Wachsfigur im Hamburger Panoptikum bleibt Domenica unvergessen

Hamburg - Bis zu ihrem Tod kämpfte die Hamburger Prostituierte Domenica für die Anerkennung ihres Berufes. Jetzt erinnert ein wächsernes Denkmal an die resolute Domina und Streetworkerin.

Deutschlands bekannteste Ex-Hure Domenica ist als Wachsfigur auf ihren Hamburger Kiez zurückgekehrt. Das Panoptikum auf St. Pauli setzte ihr mit der lebensgroßen Figur am Donnerstag ein Denkmal. Im schwarzen, tiefdekolletierten Abendkleid und mit strengem Zopf sieht die Wachs-Domenica der echten zum Verwechseln ähnlich. “Ja, das ist Domenica!“, sagte der legendäre Kiezfotograf und langjährige Weggefährte der ehemaligen Prostituierten, Günter Zint, nach der Enthüllung. “Als ich Domenica mal gefragt habe, wie sie sich selbst gern sehen würde, meinte sie: wie eine Senatorin auf der Rathaustreppe. Genau das ist mit der Wachsfigur gelungen.“ Erst in der vergangenen Woche hatte das St.-Pauli-Museum eine Ausstellung über die 2009 gestorbene ehemalige Hure und Streetworkerin eröffnet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.