Bettina Wulff: "First Lady ist ein sperriger Begriff"

+
Bettina Wulff besuchte in St. Petersburg einen Kinderzirkus

St. Petersburg - Auch Bettina Wulff ist nun schon 100 Tage im “neuen Amt“. Beim Staatsbesuch ihres Mannes in Russland hatte die First Lady ihren ersten internationalen Auftritt.

Es wird zwar viel in ihrer Vergangenheit rumgewühlt, aber mehr als das eine oder Tattoo ist bisher nicht zu tage gekommen. Als sie an der Seite ihres Mannes im großen Georgssaal im Kreml über den roten Teppich auf den russischen Präsidenten Dmitri Medwedew und dessen Frau zuging, war der 36-Jährigen die Aufregung deutlich im Gesicht anzusehen. Sie macht auch keinen Hehl daraus, dass sie in solchen Situationen aufgeregt ist.

Bettina Wulff: Die junge, schöne First Lady a.D.

Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Sie hat ein Tattoo am rechten Oberarm, das ihr Mann “cool“ findet (Foto). © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa
Noch nie gab es eine so junge “First Lady“ in Deutschland. Doch Scheu vor öffentlichen Auftritten hatte die 36-jährige Bettina Wulff nicht. © dpa

Sie findet es aber spannend und beeindruckend, sich mit Persönlichkeiten wie Swetlana Medwedewa, der Frau des Präsidenten, auszutauschen. Die beiden Frauen unterhielten sich unter anderem über das Thema Frauengesundheit. Das sei auch ihr Thema, sagt Bettina Wulff dazu. Sie will sich neben der Schirmherrschaft für das Müttergenesungswerk, die die Frau des Bundespräsidenten traditionell übernimmt, für Kinder einsetzen: für obdachlose, für vernachlässigte, für solche zum Beispiel, die von zuhause weglaufen, weil sich ihre drogenabhängigen Eltern nicht mehr um sie kümmern können. Sie denkt darüber nach, die Schirmherrschaft für das UN-Kinderhilfswerk Unicef zu übernehmen.

Kinder liegen der First Lady besonders am Herzen

In St. Petersburg besuchte sie am Donnerstag einen Kinderzirkus von Kindern aus solchen Familien. Serienweise Flickflacks und Saltos zu Rock-Musik begeisterten Bettina Wulff, die selbst Mutter von zwei Kindern ist. Sie habe “Respekt“ vor der Leistung der Kinder. “Ich nehme die tolle Zirkusvorstellung in meinem Herzen mit nach Hause“, sagte die attraktive schlanke junge Frau und schlug einen Austausch mit einem deutschen Kinderzirkus vor. “Wenn ich ein solches Projekt weiter unterstützen kann, hat sich der Tag schon gelohnt“, sagte Frau Wulff nach der Vorstellung. Wulff kommt unter all den Kindern und Betreuern glaubwürdig rüber.

Christian Wulff: Seine Karriere und sein Privatleben - Fotos aus dem Archiv

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) soll neuer Bundespr¿sident werden. Das kündigte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag in Berlin an. Zu Gast bei Johannes B. Kerner waren der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff und dessen Frau Bettina Wulff © dpa
Christian Wulff mit seiner zweiten Ehefrau Bettina.  Hier bei einer NDR-Jubiläumssendung in Hannover. © dpa
Der niedersächsische CDU-Landesvorsitzende Christian Wulff und seine damalige Frau Christiane stehen am 29.1.2003 mit ihrer neun Jahre alten Tochter Annalena, die gerade aus der Schule kommt, vor der Tür ihres Hauses in Osnabrück, mit dabei ist außerdem der Hund "Momo". © dpa
Bettina Wulff, die Ehefrau des Ministerpräsidenten Christian Wulff, geht mit Sohn Linus am 19.05.2010 im Zoo Hannover zur Eröffnung der neuen Kanada-Landschaft Yukon Bay spazieren. © dpa
Der niedersächsische CDU-Landeschef Christian Wulff eröffnet am 06.10.1994 mit scharfer Kritik an der Finanzpolitik der SPD-Landesregierung die Sondersitzung des niedersächsischen Landtags in Hannover. Im Hintergrund links Ministerpräsident Gerhard Schröder. © dpa
Christian Wulff (CDU), Ministerpräsident von Niedersachsen und Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, spricht mit der Staatssekretärin Martina Krogmann, der Leiterin der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, am Freitag (04.06.2010) in Berlin bei einer Bundesratssitzung. © dpa
Kanzlerin Angela Merkel mit Christian Wulff am 3. Juni 2010 © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (beide CDU) geben am Donnerstag (03.06.2010) im Reichstag in Berlin eine kurzfristig einberufene Pressekonferenz. Ministerpräsident Wulff soll der neue Bundespräsident werden. © dpa
Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) kommt am 21.06.2008 zusammen mit seiner Frau Bettina und Sohn Linus Florian zur Eröffnung der Kieler Woche. Drei Tage nach dem Rücktritt von Horst Köhler steht der Nachfolger fest. Niedersachsens Regierungschef Christian Wulff soll ins Schloss Bellevue einziehen. © dpa
Papst Benedict XVI. (l) und Niedersachsens Ministerpräsisent Christian Wulff (CDU, r), aufgenommen am 05.10.2007 bei einer Audienz im Vatikan. © dpa
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) probiert am 25.07.2007 das Heuhotel auf Kleyhauers Ferienbauernhof im Wangerland (Kreis Friesland) aus. © dpa
Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU, l) begrüßt am 02.03.2009 in Hannover den kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger. © dpa
 Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU, l), der niedersächsische CDU-Landesvorsitzende David McAllister und die damalige Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) unterhalten sich am 04.08.2009 beim Sommerempfang der CDU-Landtagsfraktion am Neuen Rathaus in Hannover. Der niedersächsische CDU-Partei- und Fraktionschef David McAllister gilt als der wahrscheinliche Nachfolger von Ministerpräsident Christian Wulff (CDU). Der 39-Jährige wurde am Donnerstag (03.06.2010) von einer Dienstreise aus der Türkei zurück erwartet. In Koalitionskreisen hieß es, es sei gar keine Frage, McAllister werde der Nachfolger. Er selber - politischer Ziehsohn Wulffs - wollte sich bislang nicht dazu äußern. Wulff (CDU) soll neuer Bundespräsident werden. © dpa
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) posiert mit Indianer-Kopfschmuck am 14.07.2009 an seinem Schreibtisch in der Staatskanzlei in Hannover. Wulff war zuvor zum Ehrenhäuptling "Offenes Wort" ernannt worden. © dpa

Man könnte ihr auch abnehmen, dass sie bei der Entscheidung ihres Mannes, Bundespräsident zu werden, zumindest ein kleines Wörtchen mitgeredet hat. Schließlich gab sie einen Job auf - um einen neuen anzunehmen: First Lady. Der Begriff, der von Präsidenten-Frauen wie Elly Heuss-Knapp und Veronica Carstens geprägt wurden, ist ihr zu abstrakt: “First Lady ist ein sperriger Begriff, der nicht wirklich was mit meiner Person zu tun hat.“ Sie habe Respekt vor der Aufgabe, aber keine Angst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.