Chancengleichheit

Beyoncé gründet Förderprogramm für Studentinnen

+
Beyoncé vergibt Stipendien für Frauen. Foto: Justin Lane

Frauen haben immer noch schlechtere Bildungschancen als Männer. Popstar Beyoncé will das ändern.

Washington (dpa) - US-Sängerin Beyoncé (35) will junge Frauen mit einem eigenen Stipendienprogramm fördern. Die "Formation Scholars awards" sollen im akademischen Jahr 2017/2018 an Studentinnen aus den Fachrichtungen Kunst, Musik, Literatur und Afroamerikanische Studien an vier verschiedenen Universitäten vergeben werden, heißt es auf ihrer Homepage.

Das Programm richte sich an Frauen, die kreativ und mutig seien und keine Angst hätten, "über den Tellerrand zu schauen". Eine der vier Universitäten, das Spelman College in Atlanta, gab bereits Details bekannt: Mithilfe von Beyoncés Programm werde dort eine Studentin einmalig ein Stipendium von 25 000 Dollar erhalten, heißt es auf der Uni-Homepage.

Mit ihrem Förderprogramm will die Sängerin eigenen Angaben zufolge ihr letztes Album "Lemonade" feiern, das im Februar mit einem Grammy ausgezeichnet worden war.

Beyoncé zum Förderprogramm

Spelman College

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.