"Yehaaw!"

Beyoncé überrascht mit Auftritt bei Country-Preis

+
Beyoncè bei den CMA Awards 2016-

Nashville - Country und Beyoncé - das geht nicht zusammen? Anscheinend doch, denn die Sängerin hat sich zu einem spontanen Auftritt bei einem Country-Preis hinreißen lassen.

Beyoncé mit Überraschungsauftritt bei Verleihung von Country-Preis in Nashville

Beyoncé hat sich für einen Abend in eine Country-Musikerin verwandelt: Überraschend trat die US-Popdiva am Mittwoch bei der Preisverleihung der Country Music Association in Nashville im Bundesstaat Tennessee auf und passte ihren Song "Daddy Lessons" ans Publikum an: Mit "Yehaaw!"-Rufen und einer Brass-Band peppte Beyoncé das Lied auf, und die Frauen-Country-Band Dixie Chicks stimmte mit ein.

Beyoncés Auftritt war zuvor und auch während der Show nicht angekündigt worden. Plötzlich stand sie auf der Bühne und rief zusammen mit den Dixie Chicks "Texas" - eine Hommage an den gemeinsamen Heimatstaat der Musikerinnen.

Beyoncés Darbietung war eine unausgesprochene Botschaft an die Rassenprobleme in den USA: Sie ist eine der wenigen afroamerikanischen Künstlerinnen, die bei den alljährlich vergebenen Country Awards auftraten - Country-Musik ist eine traditionell weiße Domäne. Anders als bei den MTV Video Music Awards im August, als bei ihrer Bühnen-Show dramatische Schießerei-Szenen nachgestellt wurden, sparte sich Beyoncé in Nashville politische Statements.

In den sozialen Netzwerken gab es überwiegend positive Reaktionen auf die Einladung Beyoncés, aber einige Country-Fans hinterließen wütende und teils rassistische Kommentare. Für die Dixie Chicks sind Anfeindungen nichts Neues: Im Jahr 2003 hatten Country-Fans das Trio boykottiert, nachdem Frontfrau Natalie Maines US-Präsident George W. Bush für die Invasion im Irak kritisiert hatte.

Als weiterer Überraschungsgast trat am Mittwoch Taylor Swift auf die Bühne - die Popsängerin hatte ihre Karriere einst als Country-Musikerin begonnen. Swift hielt die Laudatio in der Kategorie "Entertainer des Jahres", in der der Sänger Garth Brooks ausgezeichnet wurde.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.