Beyoncé: Nackt-Clip zu heiß fürs Fernsehen

+
Was für ein Anblick!

London - Britische Moralwächter haben eine Teilverbannung eines Beyoncé-Spots aus dem Fernsehen veranlasst - mit einer kurios klingenden Begründung. Hier können Sie diese nachlesen - und den Clip sehen.

Sex-Bombe Beyoncé hat ihren ersten eigenen Duft "Heat" kreiert -und zeigt in dem passenden Parfüm-Werbespot vollen Körpereinsatz. Sie liegt scheinbar nackt auf einer Trage, vollzieht zudem im roten Kleid laszive Bewegungen voller Ekstase.

Nackte Haut bei Beyoncé, Lady Gaga & Co.

Nackte Haut bei Popstars

Männerträume werden wahr - doch für die Moralwächter in England ist der Werbespot eher ein Alptraum. Die Werbeaufsicht "Advertising Standards Authority" (ASA) hat den Spot aus dem Nachmittagsprogramm verbannt. Er darf nun nur noch ab 19:30 Uhr über die Mattscheiben flimmern.

Die Begründung verpacken die Sittenwächter in einen moralisch korrekten Schachtelsatz: "Wir haben festgestellt, dass Beyoncés Körperbewegungen und der Kamera-Fokus auf ihr Kleid, wie es herunterrutscht, um teilweise ihre Brüste zu entblößen, einen sexuell provokanten Werbespot ergibt, der ungeeignet ist, von jungen Kindern gesehen zu werden."

Der Spot bei YouTube

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.