Bill Clinton und Brooke Shields kommen zum Life Ball

+
Bill Clinton

Wien - Hochkarätige Gäste werden beim spektakulären Life Ball am 21. Mai in Wien erwartet. Einige Namen kündigte der Gründer Gerry Keszler am Montag bei einer Pressekonferenz an.

Nach US-Sängerin Janet Jackson sollen nun auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und Schauspielerin Brooke Shields zu dem schrillen Fest zugunsten Aidskranker kommen. Dies kündigte der Gründer Gerry Keszler am Montag bei einer Pressekonferenz an. Mit prominenten Gästen, fantasievollen Kostümen und glanzvollen Höhepunkten wie einer Modenschau des Designer-Duos Dan und Dean Caten will der Ball “ein Signal setzen gegen Stigmatisierung und für das Leben“, sagte Keszler.

Erstmals kooperiert der Life Ball dabei auch mit dem Programm der Vereinten Nationen zur Reduzierung von HIV/Aids UNAIDS. Der Ball sei eine gute Gelegenheit, auf die Notwendigkeit von AIDS-Prävention aufmerksam zu machen, sagte UNAIDS-Direktorin Mariangela Bavicchi-Lerner. Vor allem in Osteuropa nehme die Zahl der HIV-Neuinfektionen weiter zu.

Opernball: Die Glamour-Welt zu Gast in Wien

Opernball Wien Ruby Mörtel
Rummel um Ruby, teure Roben und ein Hauch der großen weiten Welt: Der Wiener Opernball 2011 präsentierte sich nobel-glamourös - und so bunt wie selten. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Legten zwar keinen Walzer auf's Parkett, hatten aber dennoch viel Spaß: Richard Lugner und sein Stargast Ruby Rubacuore. © ap
Opernball Wien Ruby Mörtel
Ruby sagte vor dem Ball, sie könne nur Bauchtanz. © ap
Opernball Wien Ruby Mörtel
Auch der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber kam mit Frau Karin. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
US-Schauspieler Larry Hagman, Moroccan Karima El-Marough, Ruby Rubacuore, Richard Lugner mit seiner Freundin Anastasia 'Katzi' Sokol und dem Schauspieler Zachi Noy. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Ruby kommt an der Wiener Staatsoper an. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Ruby kommt an der Wiener Staatsoper an. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Was dieser Blick wohl bedeuten mag? © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
US-Schauspieler Larry Hagman mit der Freundin von Richard Lugner, Anastasia 'Katzi' (r.) © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Ruby war der Stargast von Richard Lugner. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Ruby lies es sich schmecken. © ap
Opernball Wien Ruby Mörtel
Anna Netrebko und ihr Ehemann. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Rummel um Ruby, teure Roben und ein Hauch der großen weiten Welt: Der Wiener Opernball 2011 präsentierte sich nobel-glamourös - und so bunt wie selten. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Gute Stimmung beim Stargast von Richard Lugner. © ap
Opernball Wien Ruby Mörtel
Die Stars auf dem roten Teppich. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Die Loge von Richard Lugner. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Nina Bruckner und Prinz Max-Mario Schaumburg-Lippe. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Entertainer Harald Serafin und seine Ehefrau. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Gerald Keszler ist der Gründer und Organisator des Life Balls, eine der weltweit erfolgreichsten regelmäßigen Benefiz-Veranstaltungen. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Auch Roberto Blanco kam zum Opernball. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Larry Hagman. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Rummel um Ruby, teure Roben und ein Hauch der großen weiten Welt: Der Wiener Opernball 2011 präsentierte sich nobel-glamourös - und so bunt wie selten. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Rummel um Ruby, teure Roben und ein Hauch der großen weiten Welt: Der Wiener Opernball 2011 präsentierte sich nobel-glamourös - und so bunt wie selten. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Rummel um Ruby, teure Roben und ein Hauch der großen weiten Welt: Der Wiener Opernball 2011 präsentierte sich nobel-glamourös - und so bunt wie selten. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Die Opernsängerin Elina Garanca begeisterte das Publikum. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Die Debütanten beim Opernball. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Franz Welser Moest, Ehefrau des Margit Fischer, Austrian President Heinz Fischer, opera director Dominique Meyer, and Desiree Treichl-Stuergkh of the ball organization (l.-r.) Franz Welser Moest, Margit Fischer, die Ehefrau des österreichischen Bundespräsidenten, neben ihr der österreichischen BundespräsidentHeinz Fischer, Operndirektor Dominique Meyer, und Organisatorin Desiree Treichl-Stuergkh. © dpa
Opernball Wien Ruby Mörtel
Der österreichische Außenminister Michael Spindelegger und seine Frau Margit. © dpa

Bereits zuvor war US-Sängerin Janet Jackson (44) als Stargast und Repräsentantin der amerikanischen “Foundation for Aids Research“ (amfAR) angekündigt. Kofi Annan, Lady Gaga und Elizabeth Taylor wollen Videobotschaften schicken.

Mit Einnahmen aus dem Ball sollen internationale und österreichische Programme zur Behandlung AIDS-Kranker und Prävention unterstützt werden. Im vergangenen Jahr hat das bekannteste Charity-Event Österreichs zugunsten Aidskranker nach Angaben der Organisatoren etwa 1,6 Millionen Euro an Spendengeldern gebracht. Der Visagist Keszler hat den Ball 1993 ins Leben gerufen. Jährlich lockt das schräge Ereignis internationale Prominente, Tanzwütige und Schaulustige ins Wiener Rathaus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.