Bill Clinton als Hochzeitsplaner

+
Bill Clinton mit seiner Tochter Chelsea.

New York - Bill Clinton (63) wollte sich eigentlich nicht in die Hochzeitsvorbereitungen seiner Tochter Chelsea (30) einmischen. Jetzt hat er allerdings doch ein paar Aufgaben bekommen.

“Ich mache mit. Chelsea war nett genug, mich bei manchen Entscheidungen einzubeziehen. Das mag ich natürlich sehr“, sagte der frühere US-Präsident in einem Fernseh-Interview mit dem Sender NBC. Das Interview führte Jenna Bush Hager (28), Tochter von Clintons Nachfolger George W. Bush (63). Ihr gegenüber gab Clinton zu, dass die Hochzeit auch eine sehr emotionale Sache für ihn sei.

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

“Ich hoffe, ich kann mich so lange zusammenreißen, bis ich sie zum Altar geleite. Dein Vater hat mir das auch erzählt, als er das bei Dir gemacht hat: Man weiß, dass man das macht, was man eben tun muss, aber das macht die ganze Sache nicht leichter“, so Clinton. Auf Jenna Bush Hagers Frage, wie er sich fühlen werde, wenn der große Tag kommt, sagte Clinton: “Stolz, dankbar, wehmütig. Ich werde an den Tag denken, an dem sie geboren wurde, und ihren ersten Schultag“. Chelsea heiratet im Sommer ihren Freund aus Kindertagen, Marc Mezvinsky, einen Investment-Banker.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.