Schwere Anschuldigungen

Missbrauchsvorwürfe: Frau verklagt Bill Cosby

+
Schwere Vorwürfe gegen Komiker Bill Cosby: Eine Kalifornierin verklage den 77-Jährigen nun wegen sexuellen Missbrauchs.

Philadelphia - Eine Kalifornierin hat den Komiker Bill Cosby nach US-Medienberichten wegen sexuellen Missbrauchs verklagt. Angeblich sollen insgesamt 20 Frauen schwere Vorwürfe erheben:

Die 55-jährige Kalifornierin reichte die Klage im Los Angeles Superior Court ein, wie US-Medien übereinstimmend am Dienstagabend (Ortszeit) berichteten. Sie wirft Cosby vor, sie vor 40 Jahren in einem Schlafzimmer im „Playboy“-Mansion in Los Angeles missbraucht zu haben. Sie gab an, damals erst 15 gewesen und durch das Erlebnis traumatisiert worden zu sein.

Inzwischen sollen es laut US-Medienberichten 20 Frauen sein, die Cosby öffentlich schwere Vorwürfe machen. Mehrere der Frauen schilderten in Interviews, dass Cosby sie mit Tabletten willenlos gemacht habe und es dann zu sexuellen Übergriffen gekommen sei. Die Taten sollen zum Teil mehr als 40 Jahre zurückliegen, Cosby bestreitet sie über seinen Anwalt vehement.

Cosby war Ende der 1960er Jahre bekannt geworden. Sein größter Erfolg war „Die Bill Cosby Show“ („Bill Cosbys Familienbande“). Die Familienserie lief von 1984 bis 1992 und gehört zu den erfolgreichsten Produktionen der letzten Jahrzehnte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.