Treffen in Norwegen

Bill Gates macht Urlaub - mit königlichen Freunden

+
Am Donnerstag haben die Gates das norwegische Kronprinzenpaar auf der Ferieninsel bei Kristiansand im Süden des Landes besucht.

Oslo - Microsoft-Gründer Bill Gates (57) und seine Familie verbringen ihren Sommerurlaub in Norwegen. Da gab es auch einen kleinen Abstecher zum norwegischen Kronprinzenpaar.

Am Mittwoch haben die Amerikaner die Bob-Bahn im Familienpark Hundefossen bei Lillehammer getestet. Das bestätigte eine Sprecherin des Parks der Nachrichtenagentur dpa. Das Ehepaar Gates und seine drei Kinder seien begeistert von der Bahn gewesen. „Abgesehen davon, dass sie mit einem Helikopter angeflogen kamen, sind das ganz normale Leute“, sagte ein Mitarbeiter der Zeitung „Verdens Gang“.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Am Donnerstag haben die Gates das norwegische Kronprinzenpaar auf der Ferieninsel bei Kristiansand im Süden des Landes besucht. Die Zeitung berichtete, Prinz Haakon (40) und Prinzessin Mette-Marit (39) hätten sich für den Besuch bedankt und betont, dass ihnen die Freundschaft mit den Gates sehr am Herzen liege.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.