Cyrus: "Hannah Montana" hat Familie zerstört

+
Miley Cyrus und ihr Vater Billy Ray

Nashville - US-Countrystar Billy Ray Cyrus hat die Disney-Serie “Hannah Montana“, mit der seine Tochter Miley berühmt wurde, für die Zerstörung seiner Ehe und das Auseinanderbrechen der Familie verantwortlich gemacht.

Laut der Zeitschrift “GQ“ sagte Billy Ray Cyrus, er würde “alles binnen einer Sekunde ausradieren“, wenn dafür seine Familie wieder zusammenkäme. Um Miley mache er sich Sorgen, erklärte Billy Ray Cyrus demnach und verglich das derzeitige Leben seiner Tochter mit dem tragisch verstorbener Stars wie Kurt Cobain, Anna Nicole Smith und Michael Jackson.

Das ist Superstar Miley Cyrus

Das ist Superstar Miley Cyrus

“Du denkst: 'Das ist eine Chance, Familienunterhaltung zu machen, Familien zusammenzubringen...' und schau, was daraus geworden ist“, wird der Sänger weiter zitiert.

Billy Ray Cyrus und seine Frau Tish reichten im Oktober die Scheidung ein. Beide haben drei gemeinsame Kinder - die 18-jährige Miley ist die älteste - und zwei weitere aus Tishs früherer Ehe. Das “GQ“-Interview wurde im Dezember geführt und wird in der am 22. Februar erscheinenden Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.