Billy Joels Tochter im Krankenhaus

+
Billy Joel mit Tochter Alexa Ray Joel.

New York - Die Tochter von Popstar Billy Joel und Supermodel Christie Brinkley hat eine Medikamentenüberdosis geschluckt. Jetzt wird sie im Krnakenhaus behandelt.

Die 23- Jährige sei am Samstag in ein New Yorker Krankenhaus eingeliefert worden, berichtete die “New York Times“ am Sonntag. Eine Mitbewohnerin habe den Krankenwagen zur gemeinsamen Wohnung in Manhattan gerufen, weil Alexa Ray Joel “Probleme mit dem Atmen“ hatte, hieß es. Um was für Medikamente es sich handelte, war zunächst unklar. Auch Angaben dazu, ob Alexa Ray Joel versehentlich oder in Selbstmord-Absicht zu viele Pillen genommen hatte, wurden nicht gemacht. Christie Brinkley sei wenige Stunden später ans Krankenbett ihrer Tochter gekommen, berichtete die “New York Daily News“.

Ihr Vater habe mit ihr telefoniert. Medienberichten zufolge durfte Alexa inzwischen bereits wieder nach Hause. Alexa Ray ist die einzige gemeinsame Tochter von Popstar Joel (60) und Supermodel Christie Brinkley (55). Die Ehe war 1994 nach neun Jahren geschieden worden. Nach Abbruch ihres Studiums hatte Alexa eine Karriere als Sängerin gestartet. Sie sollte am kommenden Donnerstag bei zwei Konzerten in New York auftreten. Ihre jüngste Single heißt “Invisible“ (Unsichtbar).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.