Asterix-Erfinder vor Gericht

Familienstreit: Uderzo nicht entmündigt

+
Miterfinder der beliebten Comic-Figuren Asterix und Obelix, Albert Uderzo, gewinnt den Prozess gegen seine Tochter.

Paris - Die Tochter des berühmten Asterix-Zeichners Albert Uderzo wollte ihren Vater in einem hässlichen Familienstreit vor Gericht entmündigen lassen - ohne Erfolg.

Asterix-Miterfinder Albert Uderzog (86) hat sich in dem erbitterten Familienstreit mit seiner einzigen Tochter vorläufig durchgesetzt. Diese hatte ihren 86 Jahre alten Vater entmündigen lassen wollen. Nach Justizangaben vom Mittwoch stellten Untersuchungsrichter die Ermittlungen wegen der Klage von Sylvie Uderzo aus dem Jahr 2011 ein. Sylvie Uderzo wirft Bekannten ihres Vaters vor, dessen Gesundheitszustand für ihre Zwecke auszunutzen. Dabei soll es vor allem um Uderzos Werk und sein Vermögen gehen.

Während der Zeichner und seine Frau Ada die Entscheidung der Untersuchungsrichter in einer Stellungnahme begrüßten, stellte Sylvie Uderzos Anwalt einen Einspruch in Aussicht, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. Albert Uderzo hatte Anfang Dezember eine Anzeige gegen seine Tochter und deren Mann wegen psychischer Gewalt angekündigt. Uderzo wirft den beiden vor, nur scharf auf die Asterix-Erlöse zu sein.

Die Comic-Serie um den kleinen gewitzten Gallier gilt als eine der erfolgreichsten der Welt. Uderzo schuf sie gemeinsam mit dem Texter René Goscinny (1926-1977). Die in diesem Jahr erschienene Folge „Asterix bei den Pikten“ ist die erste, die nicht aus der Feder von Uderzo stammt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.