Black-Eyed-Peas-Sängerin ist Mama

Fergies Sohn heißt wie eine Rocklegende

+
Sängerin Fergie hat einen gesunden Jungen zur Welt gebracht.

Los Angeles - Fergie, die Frontfrau der Black Eyed Peas, und ihr Ehemann Josh Duhamel sind am Donnerstag stolze Eltern eines Jungen geworden. Das Baby hat einen berühmten Namensvetter.

Black-Eyed-Peas-Sängerin Fergie ist zum ersten Mal Mutter geworden. Sie brachte am Donnerstag in Los Angeles ihren Sohn zur Welt - per Kaiserschnitt, weiß das Promiportal tmz. Das Baby sei bei der Geburt 3500 Gramm schwer gewesen, teilte ihr Management dem „People“-Magazin mit.

Der Name des Kleinen ist Axl Jack, benannt nach dem Guns'n'Roses Sänger Axl Rose. Dass die Sängerin Fan der legendären Rockband ist, weiß man spätestens seit 2011, als die 38-Jährige zusammen mit dem Gitarristen Slash in der Halbzeit des Super Bowl auftrat. Passenderweise sang sie da das Lied "Sweet Child of Mine" ("Mein süßes Kind").

Vor zwei Wochen hatte Fergie, die als Stacie Ferguson geboren wurde, den Nachnamen ihres Mannes und Vater des Kindes,  Schauspieler Josh Duhamel (40), angenommen. Das Paar ist seit Januar 2009 verheiratet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.