Blacky wünscht sich Tod mit seiner Frau

+
Joachim “Blacky“ Fuchsberger will gemeinsam mit seiner Frau sterben.

Hamburg - Joachim “Blacky“ Fuchsberger will gemeinsam mit seiner Frau sterben. Den Grund den der frühere Show-Master, der vor ein paar Wochen an der Schwelle des Todes stand, nannte ist banal.

Der gerade mit der Goldenen Kamera ausgezeichnete frühere Show-Master Joachim “Blacky“ Fuchsberger will zusammen mit seiner Frau sterben.

“Wenn man wie wir 55 Jahre verheiratet ist, dann wäre es das höchste Privileg, nach einem erfüllten, gemeinsamen Leben auch gemeinsam sterben zu dürfen“, sagte der 82-Jährige der “Bild“-Zeitung.

Das wäre eine Wunschvorstellung, da er sich ein Leben ohne seine Frau nicht vorstellen könne. Dass er die Goldene Kamera für sein Lebenswerk am Samstagabend in Berlin überhaupt entgegennehmen konnte, habe er seinen Ärzten zu verdanken, sagte Fuchsberger weiter.

“Ich stand ja vor ein paar Wochen an der Schwelle des Todes. Ich litt an einer Virusinfektion, die meine Nieren und andere Organe angriff“, erklärte die Show-Legende.

So direkt mit dem Ende konfrontiert, habe er dennoch keine Angst gehabt, zu sterben: “Ich sehe den Tod undramatisch und wenig emotional. Angst habe ich nur vor einem langen Siechtum.“

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.