Blanco will seine Ehe in Deutschland legalisieren lassen

+
Roberto Blanco mit seiner Luzandra

München - Schlagersänger Roberto Blanco will seine auf einer Seychellen-Insel geschlossene Ehe mit Luzandra auf einem deutschen Standesamt legalisieren lassen.

“Das haben wir uns in einem Ehevertrag gegenseitig geschworen. Sobald die Scheidung von Mireille rechtskräftig ist, werden wir das nachholen“, sagte der 73-Jährige der Illustrierten “Bunte“ laut Vorabbericht vom Mittwoch.

Liebe trotz großen Altersunterschieds

Liebe trotz großen Altersunterschieds

Kinder plant das Paar nicht. “Wenn Luzandra es gewollt hätte, schon. Aber eigentlich möchte ich die Jahre, die mir noch bleiben, ganz meiner Frau widmen, ich möchte sie mit niemandem teilen“, sagte Blanco. Luzandra stimmt laut “Bunte“ zu: “Wozu brauche ich ein Kind? Roberto ist doch immer noch ein kleiner Junge, den ich knuddeln und bemuttern kann.“ Sie wolle mit ihm das Leben genießen.

Blanco hatte die 33-jährige Luzandra am Wochenende auf einer Seychellen-Insel geheiratet. Mireille und Roberto Blanco sind noch nicht geschieden, haben die Scheidung aber bereits eingereicht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.