Das Ticket hat er schon

Bob Geldof will als "Rockmusik-Astronaut" ins All

+
Bob Geldof will als "Rockmusik-Astronaut" ins Weltall fliegen.

London - Der erste irische "Rockmusik-Astronaut": Dem Sänger Bob Geldof wurde auf einem Charity-Event ein Flugticket ins Weltall angeboten. Doch so ganz sicher scheint er sich noch nicht zu sein.

Sänger Bob Geldof (61) hat ein Ticket für einen Flug ins Weltall sicher, wie britische Medien berichten. „Der erste Ire im All zu sein, ist nicht nur eine fantastische Ehre, sondern ziemlich überwältigend“, sagte der Musiker demnach.

Das Ticket war ihm angeboten worden, nachdem seine Band „The Boomtown Rats“ sich zu einem Konzert bei einem Charity-Event verpflichtet hat. Bei der Veranstaltung im Naturhistorischen Museum in London am 5. Oktober sollen weitere Flugscheine für einen guten Zweck versteigert werden. Den Titel des ersten „Rockmusik-Astronauten“ hat der 61-Jährige schon für sich erfunden.

Die kommerzielle Space Expedition Corporation (SXC) hofft, dass sie ab kommendem Jahr Menschen mit dem Raumschiff Lynx X2 ins All befördern kann. In einem Interview mit der BBC gab Geldof zu, dass er Achterbahnen hasst - allerdings dennoch zuversichtlich ist, den rasanten Flug zu überstehen: „Das Beste wäre vielleicht, sie würden mich festbinden.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.