Warum DJ BoBo seinen Teller leer isst

+
Der Schweizer Musiker DJ Bobo

Rust - Der Schweizer Musiker DJ BoBo isst immer brav seinen Teller leer. Dieses vorbildliche Verhalten hat einen guten Grund.

„Meine Kinder erinnern mich gelegentlich an die Vorbildfunktion, die man als Erwachsener und vor allem als Eltern hat“, sagte der 44-Jährige am Dienstag im Europa-Park in Rust bei Freiburg der Nachrichtenagentur dpa. „Zum Beispiel, wenn ich nicht alles aufesse, weil ich noch auf Nachtisch spekuliere.“ Er habe gelernt, sensibler und verantwortungsvoller mit Lebensmitteln umzugehen.

Der Musiker, der dieses Jahr sein 20-jähriges Bühnenjubiläum feiert, engagiert sich seit 2006 für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. Im November reist der 44-Jährige für die Organisation zum dritten Mal nach Äthiopien. In dem Freizeit-Park in Rust startete er eine Benefizaktion für das Programm.

DJ BoBo absolviert dort bis zum Sonntag die letzten Konzerte seiner Tournee. Zu der Tour, die vor einem Jahr begonnen hat, kamen nach Angaben der Organisatoren rund 220 000 Zuschauer. In einem Jahr wird der Musiker in Rust seine neue Tour starten.

Die gefährlichsten Stars im Internet

Die gefährlichsten Stars im Internet

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.