Böse Überraschung für "Toto" und "Harry"

+
Toto und Harry an der Bochumer Uni

Bochum - Während das Duo "Toto" und "Harry", bekannt als Oberkommissare der gleichnamigen Sat.1-Doku-Serie, einen Uni-Vortrag gehalten hat, ist ihr Streifenwagen beschädigt worden.

"Toto" und "Harry" hielten an der Bochumer Ruhr-Universität vor 500 Studenten eine Vorlesung. Derweil beschädigten Unbekannte den Streifenwagen der Polizisten. Drei Vermummte hätten den auf einem Parkplatz abgestellten VW-Bus mit Pflastersteinen und mit farbig gefüllten Marmeladengläsern attackiert, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Bochum.

Die Bochumer Polizei fahndet nun nach zwei Männern und einer Frau, die nach dem Angriff die Flucht ergriffen hatten. Die beiden Fernsehpolizisten Torsten Heim (Toto) und Thomas Weinkauf (Harry) mussten von Kollegen abgeholt werden. Für ihren Vortrag über Polizei- und Ordnungsrecht hatten sie zuvor von den Jura-Studenten begeisterten Applaus erhalten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.