Böser Streit zwischen Depardieu und Binoche

+
Böser Streit zwischen Gérard Depardieu und Juliette Binoche.

Paris - Die französischen Filmstars Gérard Depardieu (61) und Juliette Binoche (46) liefern sich in aller Öffentlichkeit einen hässlichen Streit.

Nachdem Depardieu jüngst die Fähigkeiten seiner Landsfrau als Schauspielerin in Zweifel gezogen hatte, schlug Binoche jetzt über die britischen Medien zurück. Der Schauspieler sei vielleicht eifersüchtig, mutmaßte die Oscar-Preisträgerin (“Der englische Patient“) in einem online veröffentlichten Video-Interview des Magazins “Empire“. Oder er fühle sich von ihrem neuen Film “Certified Copy“ provoziert. “Ich weiß, dass manche Männer Probleme mit dem Film haben (...), weil er Frauen viel Raum gewährt.“ Depardieu könnte sich in seiner Männlichkeit verletzt fühlen.

Depardieu hatte zuvor in einem Interview mit dem österreichischen Wochenmagazin “profil“ gesagt: “Apropos Juliette Binoche: Bitte erklären Sie mir doch, was das Geheimnis dieser Schauspielerin sein soll. Ich würde gerne wissen, warum die seit so vielen Jahren geschätzt wird. Sie hat nichts! Überhaupt nichts!“ Isabelle Adjani beispielsweise sei toll, auch wenn sie völlig durchgedreht sei. “Oder Fanny Ardant: Sie ist großartig, extrem beeindruckend“, sagte der 61-Jährige. Der britischen BBC sagte Binoche zu Depardieu: “Ich kenne ihn nicht. Ich weiß nicht, was ich ihm getan habe.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.