Bohlens Urteil über Schlamm-Stars: „Eine schöne Schweinerei!“

+
Vier leicht bekleidete junge Damen aus Köln und Berlin werden sich im Dreck wälzen

München - „Drama Baby“, was ist das für eine Schweinerei! Ob Bruce Darnell von der Supertalent-Jury diesen Auftritt am Samstag verkraften wird? Dieter Bohlen hat sein Urteil schon gefällt. 

Vier leicht bekleidete junge Damen aus Köln und Berlin werden sich im Dreck wälzen und gegeneinander kämpfen. Die Truppe nennt sich die Schlammcatcherinnen – und will damit weiter kommen. Dieter Bohlen hat es jedenfalls gefallen: „Na, endlich mal Mädels, die richtig bekleidet sind. Ich weiß nicht, was das immer soll mit der Mode … das reicht doch.“ Nach der Aufzeichnung gestand Bohlen: „Es war eine Schweinerei, aber eine schöne Schweinerei! Habe mich zwar die ganze Zeit gefragt, was das für ein Talent ist, aber ich habe mich amüsiert.

Weniger lustig dagegen, wird der Auftritt des Talents Daniela May (32), Polizistin aus Erfurt. Sie war bei dem Amoklauf in Erfurt dabei und hat zweieinhalb Jahre Therapie gebraucht, um darüber wegzukommen. „Musik ist was, was meiner Seele gut tut. Dieser Einsatz unter Lebensgefahr hatte sie komplett aus der Bahn geworfen und ihr Leben hat sich seitdem geändert. Daniela May singt „What‘s up“ und spielt auf der Gitarre.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.