Bollywood-Star Roshan verstößt gegen die Nachtruhe

+
Hithik Roshan hat über die Stränge gesachlagen. Foto: Hafiz Schaimi

Mumbai (dpa) - Bollywood-Star Hrithik Roshan hat mit der Party zu seinem 42. Geburtstag unzähligen Menschen im indischen Mumbai den Schlaf geraubt.

Eigentlich muss schon um 22 Uhr die Musik leise gedreht werden. Doch Roshans Party sei bis 3.30 Uhr gegangen und habe die ganze Nachbarschaft im Stadtteil Worli beschallt, berichtete die Zeitung "Mid-Day" am Mittwoch.

Der Besitzer des Hotels, auf dessen Dachterrasse die Party tobte, habe in der Nacht wegen Lärmbelästigung zweimal eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 173 Euro zahlen müssen. Auf der Straße vor dem Hotel hätten außerdem die Autos in zweiter und dritter Reihe geparkt und so Staus verursacht.

Wildes Tanzen die ganze Nacht hindurch ist in Indien offiziell nur auf Festivals möglich. In Mumbai schließen die Bars um 1.30 Uhr, in Neu Delhi hört die Musik um 00.30 Uhr auf zu spielen, in Hyderabad und Chennai geht es nur bis Mitternacht. Und in Bangalore ist - außer am Freitag und Samstag - sogar schon um 23.30 Uhr Schluss.

Artikel von "Mid-Day"

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.