Bombendrohung wegen "Two and a Half Men"

New York - Da hatte wohl jemand genug von Charlie Sheen: In New York ist ein Mann festgenommen worden, der wegen der Comedyserie “Two and a Half Men“ mit einer Bombe gedroht hatte.

Nach Angaben der “New York Post“ vom Sonntag hatte der New Yorker dem Sender WPIX-11 zweimal telefonisch mit einer Sprengladung gedroht, wenn er weiter Wiederholungen der auch in Deutschland erfolgreichen Serie zeigen würde. Die Polizei konnte den Anrufer im New Yorker Stadtteil Bronx ausfindig machen und festnehmen. Die “Post“ überschrieb die Meldung mit der Schlagzeile: “Two and a half brain cells“, “Zweieinhalb Gehirnzellen“.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

Die Serie ist gerade in den Schlagzeilen: Hauptdarsteller Charlie Sheen war nach Alkohol-, Rauschgift- und Sexorgien und wüsten Beschimpfungen gegen Produzent Chuck Lorre rausgeflogen. Gleichwohl läuft in den USA immer noch jeden Tag gleich mehrfach irgendwo eine Folge - mit nach wie vor tollen Quoten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.