Ehre

Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame

+
Jon Bon Jovi Forntmann ist mit seiner Band 34 Jahre im Geschäft.

Die US-Rockband Bon Jovi, die Soul-Legende Nina Simone und die britische Rockband Dire Straits ziehen in die Rock and Roll Hall of Fame ein.

New York -Insgesamt sechs Künstler und Gruppen werden neu in die Ruhmeshalle aufgenommen, wie das Museum in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio mitteilte.

Die Aufnahme der Musiker wird demnach am 14. April mit einer großen Gala gefeiert. Bon Jovi, die Hardrocker aus dem US-Bundesstaat New Jersey mit Frontmann Jon Bon Jovi, sind seit 34 Jahren im Geschäft. Sie landeten bei der Fanentscheidung zum Einzug in die Ruhmeshalle an erster Stelle. Die Band verkaufte bislang mehr als 120 Millionen Alben und füllt mit ihren Rock-Hymnen die größten Konzerthallen, wie die Rock and Roll Hall of Fame auf ihrer Webseite schreibt. 

Über einen begehrten Platz in der Ruhmeshalle entscheidet außerdem ein Konsortium aus etwa tausend Historikern und Vertretern der Musikszene. Sie kamen darin überein, dass neben der 2003 gestorbenen Soul-Legende Nina Simone auch die New-Wave-Band Cars, die US-Gospel-Sängerin Rosetta Tharpe und die britischen Rocker von Moody Blues einen Platz erhalten sollen.

Was echte Rockstars tragen zeigte im vergangenem Jahr Bon Jovi Schlagzeuger Tico Torres, wie tz.de* berichtet.

AFP

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.