Das Stück handelt von Sex

"Bond" mit seiner Frau am Broadway

+
Rachel Weisz und Daniel Craig bei den Proben für ihr Stück "Betrayal".

New York - Nicht mit seinen "Bond-Girls" sondern mit Ehefrau Rachel Weisz steht Daniel Craig ab sofort auf der Bühne am New Yorker Broadway. In "Betrayal" spielen sie ein unglückliches Pärchen.

Vom berühmtesten aller Geheimagenten zum betrogenen Ehemann: „James Bond“-Darsteller Daniel Craig hat ein Zwischenspiel am New Yorker Broadway eingelegt - ohne Bond-Girls, dafür zusammen mit Ehefrau und Kollegin Rachel Weisz auf der Bühne. In „Betrayal“ spielt das als äußerst medienscheu geltende Hollywood-Paar noch bis Anfang Januar ausgerechnet in einem Stück über außereheliche Affären. Selten ist eine Broadway-Produktion in der Millionenmetropole mit so viel Spannung erwartet worden. Das Publikum im ausverkauften Barrymore Theater feierte die Premiere am Dienstagabend (Ortszeit) mit viel Applaus und lautem Jubel.

Hier geht's zur Homepage des Stücks "Betrayal"

Craig (45) und Weisz (43) verkörpern in dem Stück des 2008 gestorbenen britischen Literaturnobelpreisträgers Harold Pinter auch auf der Bühne ein Ehepaar - allerdings kein glückliches. Erst beim Applaus, ganz zum Schluss, gibt es Händchenhalten und ein ganz kurzes verliebtes Anlächeln zwischen dem - echten - Paar, davor anderthalb Stunden lang Zoff, Drama und nur einen einzigen sperrigen Kuss zwischen dem Bühnen-Paar. Emma (Weisz) hat Robert (Craig) jahrelang mit seinem besten Freund Jerry (Rafe Spall) betrogen. Das Stück beginnt, als Ehe und Affäre bereits zerbrochen sind, und erzählt die ganze Geschichte dann rückwärts in neun Szenen.

Das Stücke handle hauptsächlich von Sex

„Ich fand es ganz großartig“, sagt eine Zuschauerin nach der Premiere. „Es hatte sehr viele Ebenen und sehr viel Tiefgang. Nur etwas länger hätte es gerne sein dürfen. Ich dachte, es wäre Pause, aber da war es dann schon vorbei.“ Weisz - in ihrem ersten Broadway-Stück - und Craig hätten „grandios“ gespielt, sagt ihre Freundin auf dem Sitz daneben. „Es hat wirklich Spaß gemacht, ihnen zuzuschauen. Man merkt, dass es zwischen den beiden knistert.“ Das Stück handle hauptsächlich von Sex, sagt Regisseur Mike Nichols. „Mit zwei sexy Stars.“

Schon lange hätten seine Frau und er einmal gemeinsam auf der Bühne stehen wollen, sagte Craig, der zuletzt 2009 neben seinem Schauspielkollegen Hugh Jackman in „A Steady Rain“ am Broadway zu sehen gewesen war, der „New York Times“. „Es erschien uns wie eine naheliegende Sache.“ Am Theater hätten er und Weisz sich auch kennengelernt, damals vor rund 20 Jahren in London. Viele andere Partner und je ein Kind aus einer früheren Beziehung später sind die beiden seit 2011 verheiratet.

Von Connery bis Craig: Die Bond-Darsteller

Von Connery bis Craig: Die Bond-Darsteller

Anders als andere Hollywood-Paare vermeiden der dreifache „James Bond“-Darsteller und die Oscarpreisträgerin jedoch so gut es geht rote Teppiche und Paparazzi. „Jemand hat uns letztens mal ein "Power-Paar" genannt“, sagt Craig. „Was soll das heißen? Wir wollen unser Privatleben einfach nur für uns behalten.“ Ein gemeinsames Theater-Stück sei trotzdem kein Problem. „Vielleicht scheint das wie ein Widerspruch. Aber auf der Bühne muss man sich sowieso exponieren. Unsere Ehe exponieren wir dort aber nicht.“

Als „bestaussehendes Paar der Welt“ werden Craig und Weisz von Boulevard-Medien immer wieder gefeiert. „Es gibt doch viel besser aussehende Paare als Rachel und mich“, sagt Craig dazu. „Auch wenn ich damit natürlich auf keinen Fall Rachel irgendwie abwerten will.“ Nach der Premiere warten dutzende vor allem weibliche Fans mit Kameras am Bühnenausgang. „James Bond“ schreibt noch ein paar Autogramme, dann fährt er mit seiner Frau davon.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.