Bono bei Fahrradsturz im Central Park verletzt

+
Bono hatte einen Fahrradunfall. Foto: Hannah McKay

New York (dpa) - U2-Sänger Bono (54) ist im New Yorker Central Park vom Fahrrad gestürzt und hat sich dabei schwer am Arm verletzt. 

"Wir sind sicher, dass er bald wieder gesund wird", schrieben seine Bandkollegen am Sonntagabend auf ihrer Webseite. Einen geplanten Auftritt in der "Tonight Show" sagte die Gruppe allerdings ab, weil Bono den Angaben zufolge operiert werden muss. Wann der Auftritt in der Late-Night-Show nachgeholt werden kann, blieb zunächst unklar.

Erst am vergangenen Mittwoch musste der Ire eine Schrecksekunde überstehen. Der von ihm genutzte Privatjet verlor im Anflug auf den Berliner Flughafen Schönefeld eine Heckklappe. "Wir hatten großes Glück. Bei diesem Flugzeugtyp ist der Gepäckraum von der Kabine getrennt. Nur Taschen flogen aus dem Jet", sagte Bono der "Bild"-Zeitung. Absturzgefahr habe nach Angaben eines Flughafensprechers aber nicht bestanden. 

Zwischen den beiden Missgeschicken hatte Bono sich am Wochenende noch in London für einen guten Zweck eingesetzt. Dort nahm er mit Kollegen der Band One Direction und anderen Musikstars den Weihnachts-Ohrwurm "Do They Know It's Christmas?" neu auf, um damit Geld für den Kampf gegen die in Westafrika wütende Ebola-Epidemie zu sammeln.

U2-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.