Boris Becker hadert mit seinem Image in Deutschland

+
Boris Becker fühlt sich als Europäer. Foto: Filip Singer

München (dpa) - Tennislegende Boris Becker (47) hadert mit seinem Image in Deutschland. Im Ausland werde er mit als typisch deutsch geltenden Tugenden wie Maßarbeit und Pünktlichkeit in Verbindung gebracht, sagte er am Mittwochabend bei der Verleihung der Best Brands Awards im Bayerischen Hof in München.

"Mit all dem werde ich in Deutschland, glaube ich, gerade nicht in Verbindung gebracht." Das sei nicht einfach für ihn. "Es tut weh, weil ich gerne der 17-jährige Leimener war", sagte der Ex-Tennis-Star, der heute mit seiner Familie in London lebt. "Ich bin heute ein 47-jähriger Europäer."

Er wisse, dass er unter anderem mit seinen Äußerungen in Online-Netzwerken wie Twitter ab und an für Unruhe sorge. "Ich habe meine Meinung. Die passt manchmal, und manchmal passt sie nicht." Ein Leben ohne das Internet könne er sich nicht mehr vorstellen. "Ich bin seit 15 Jahren drin", sagte er in Anspielung auf eine berühmte Fernsehwerbung mit ihm und fügte scherzhaft hinzu: "Ich habe vor 15 Jahren das Internet erfunden." 

Best Brands

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.