Tennisstar

Boris Becker: In der Ehe gibt es ein Tabu

+
Boris Becker will mit seiner Lilly alt werden.

München - Wenn jemand Boris Beckers Frau Lilly zu nahe kommt, sollte er sich vor dem Schmetterball des Tennisspielers in Acht nehmen. Seitensprünge gehen für Becker nämlich gar nicht.

Fremdgehen in der Ehe ist für Ex-Tennisstar Boris Becker (49) nach eigenen Worten tabu. „Klar geht das nicht. Wenn ich's herausfinden würde, würde ich erst mal dem Mann eine Vor- und eine Rückhand und einen Schmetterball verpassen“, sagte Becker dem Magazin „Bunte“. Natürlich gehörten dazu immer zwei. Er wolle jedoch mit seiner Lilly (40) alt werden, „das heißt, wir haben noch 40 Jahre vor uns“.

Außerdem will das Paar ein gemeinsames Kind. „Solange meine Frau biologisch in der Lage ist, wünschen wir uns das.“ Gerade weil ein Kind ein Wunder sei, könne man nicht einfach auf den Knopf drücken und ein Baby bestellen: „Wenn es noch passiert, passiert es. Wenn nicht, dann nicht“, sagte Becker, der seit 2009 mit Lilly verheiratet ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.