1. Startseite
  2. Leute

„Wirklich nicht gerafft“: Oliver Pocher muss über Klage von Boris Becker lachen

Erstellt:

Von: Stella Rüggeberg

Kommentare

Oliver Pocher macht Grimasse und Boris Becker schaut betrübt auf den Boden
Oliver Pocher lacht über Klage von Boris Becker © Imago/xMarcoxSteinbrenner/Kirchner-Mediax & Imago/xTayfunxSalcix

Wegen eines Fernsehbeitrags in „Pocher - Gefährlich ehrlich“ verklagt Boris Becker Oliver Pocher. Reue zeigt der Comedian keine. Stattdessen lacht er in seinem Podcast über die Klage.

Köln - Vor wenigen Tagen verklagte Boris Becker, der wegen mehrerer Insolvenzverfahren zweieinhalb Jahre im Gefängnis sitzen muss, Oliver Pocher. Ein älterer Beitrag in seiner Comedyshow „Gefährlich ehrlich“ soll dem Ex-Tennisprofi mächtig gegen den Strich gegangen sein. In seinem Podcast „Die Pochers!“ bezieht der Comedian nun Stellung und wehrt sich gegen die Anklage.

Oliver Pocher lacht über Klage von Boris Becker im Podcast

In seiner TV-Show soll Oliver Pocher Boris Becker hinters Licht geführt haben, indem er einen Spendenaufruf unter dem Namen „Make Boris rich again“ startete. Das Geld soll Becker laut Gerichtsabgaben sogar bekommen haben, ohne davon zu wissen - denn es wurde in einen vermeintlichen Modepreis eingearbeitet, der ihm in der Sendung verliehen wurde. Vor wenigen Tagen ging bei Oliver Pocher die Klage ein, worüber der Comedian nur lachen kann.

Oliver Pocher Instagramstory
Oliver Pocher äußerte sich zur Verurteilung von Boris Becker: „Da gibt‘s keinerlei Genugtuung“ © Instagram/oliverpocher

„Ich freu mich, Boris Becker hat mich ja verklagt. Wegen des Fashion-Brand-Awards müssen wir vor Gericht, weil Boris Becker sich da verunglimpft fühlte“, lacht Pocher in seinem Podcast. „Wenn du wegen so einem Scheiß vor Gericht gehst, dann hast du es wirklich nicht gerafft. Wenn du 50 Millionen in den Sack gehauen hast, im Knast sitzt und dir denkst: Oliver Pocher, den verklag ich jetzt, da geh ich mal ran...“, scherzt er weiter.

Oliver Pocher fordert 100.000 Euro Schmerzensgeld von Fat Comedy für Ohrfeige

„Dass es da wirklich einen Bratpfannen-Anwalt gibt, der denkt, dass er daraus eine Nummer machen kann!“, zeigt sich Pocher fassungslos. Seine Frau Amira Pocher sieht die Klage von Becker eher unproblematisch: „Ich glaube, deine Chancen stehen ganz gut. Am Ende ist das nur eine Show, das war Comedy“, sagt sie im Podcast.

Vor wenigen Monaten sorgte der Comedian erneut für Schlagzeilen, als er bei einem Boxkampf von Fat Comedy eine Ohrfeige kassierte, die ihn aus dem Sitz schleuderte. Nun fordert Oliver Pocher satte 100.000 Euro Schmerzensgeld. Ein Betrag, über den die Anwälte von Fat Comedy dachten, es sei ein Tippfehler. Verwendete Quellen: „Die Pochers!“ Podcast, instagram.com/oliverpocher, promiflash

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion