"Kriegsbeil begraben"

Boris Becker und Oliver Pocher sind jetzt Freunde

+
Boris Becker und Oliver Pocher haben jetzt das Kriegsbeil begraben.

Melbourne - Entwickelt sich ihre Beziehung noch zu einer echten Männerfreundschaft? Boris Becker hat jetzt nach eigenen Worten das Kriegsbeil mit Oliver Pocher begraben.

Boris Becker (46) hat seine Sticheleien mit Comedian Oliver Pocher (35) nach eigenen Worten beendet. „Das Kriegsbeil ist begraben“, sagte Becker der „Bild“-Zeitung. Er habe sich mit Pocher und dessen Freundin, Tennisspielerin Sabine Lisicki (24), in Melbourne zum Abendessen getroffen. Sie würden zwar nicht gemeinsam in den Urlaub fahren. „Aber wir kommen miteinander klar“, sagte Tennistrainer Becker, dessen Schützling Novak Djokovic überraschend im Viertelfinale der Australian Open gescheitert war. Becker und Pocher hatten sich Ende September einen Twitter-Streit geliefert und waren in Pochers TV-Show gegeneinander angetreten - danach hatten sie sich bereits gegenseitig Komplimente gemacht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.