Auktion in London

Unternehmer ersteigert die Pokale von Boris Becker: Das sind seine Pläne

+
Boris Becker dürfte von der Zwangsversteigerung nicht begeistert sein. 

Boris Becker ist seine Tennis-Trophäen los. Ein Unternehmer sicherte bei der Zwangsversteigerung Gegenstände des Tennis-Idols für eine halbe Million Euro. 

Update vom 13. Juli 2019: Ein Großteil der 82 zwangsversteigerten Wertgegenstände von Boris Becker muss von London an die Spree verschickt werden: Der Berliner Immobilienunternehmer Christian Krawinkel hat Becker-Andenken für insgesamt stolze 492.479 Euro ersteigert. Doch anscheinend nicht, um die Pokale und Trophäen auf den heimischen Kaminsims zu platzieren. Sondern um Becker zu ermöglichen, seine Erinnerungsstücke zurückzubekommen.

In einer Mitteilung ließ Krawinkel verlauten: „Ich selbst habe entsprechende Erfahrung mit der Gier gewisser Finanzierungsinstitute sowie unseriösen Offerten dubioser Geldgeber in einem Abschnitt meines Lebens gemacht und betrachte es als ungeheuerlich, wie das Lebenswerk eines gefeierten Volkshelden des Sports zerfleddert und bis hin zu den Socken öffentlich verramscht wird. Dagegen will ich ein Zeichen setzen.“

Aus reinster Nächstenliebe handelt der Berliner Geschäftsmann allerdings nicht: Er strebt einen geordneten Finanzplan mit der deutschen Tennislegende an, die sich noch immer in der Privatinsolvenz vor einem Londoner Gericht befindet, wie Bild berichtet.

Besitz von Boris Becker versteigert: Dieser Unternehmer ist der Käufer

Wer ist der Mann, der nun über die privaten Gegenstände des dreifachen Wimbledon-Siegers verfügt? Schillernd bis fragwürdig. So lässt sich die bisherige Karriere des Unternehmers zusammenfassen. In den Neunzigern gehörte ihm das größte Anwesen auf dem Party-Hotspot Ibiza: 56.000 Quadratmeter Gebäude mit Blick auf die Altstadt. Sechs Harleys parkten in seiner Garage. Der eigene Helikopter landete direkt auf seinem Dach. 2002 verkaufte er das Anwesen für zehn Millionen Euro an einen Kubaner. Der leistete die Anzahlung mit einer Papiertüte voller Geldscheine.

In München wurde er mit dem Verkauf der „Reitzle-Villa“ in der Delpstraße 6 bekannt. Die Villa in Bogenhausen sollte billiger als dem realen Wert entsprechend für fünf Millionen Euro verkauft werden, der Rest (2,8 Millionen Euro) mit einem Linde-Auftrag für Krawinkel verrechnet werden. Von wem der Vorschlag für das windige Immobilien-Geschäft letztlich kam? Krawinkel und Ex-Linde-Chef Wolfgang Reitzle beschuldigten sich gegenseitig.

Wenige Jahre zuvor machten Gerüchte um eine Zahlungsunfähigkeit Krawinkels die Runde. Angeblich hatte er sich bei einem großen Gewerbeprojekt in der Finanzmetropole Frankfurt verspekuliert.

Heute zählen Immobilien in München, Kitzbühel und Berlin zu seinem privaten Portfolio. Auch auf Ibiza ist er wieder vertreten. Nicht mehr in Toplage über der Altstadt, aber mit einer großzügigen Wohnung im Landesinneren der Baleareninsel. Er kann Becker also nicht nur wieder zu seinen Pokalen führen. Er kann auch aus erster Hand berichten, wie man nach finanziellen Turbulenzen wieder auf die Füße fällt – die nötige Kreativität vorausgesetzt.

Demütigung für Boris Becker: Oliver Pocher kauft Trophäen bei Zwangsversteigerung

Ursprungsmeldung vom 11. Juli 2019: London - Ganze 82 Erinnerungsstücke aus der Tennis-Karriere von Boris Becker kamen in London unter den Hammer. Wie die Bild berichtet, hat auch Comedian Oliver Pocher mitgeboten - und zwar erfolgreich.

Zwei TennisTrophäen von Boris Becker gehören jetzt Oliver Pocher

Oliver Pocher ersteigerte dem Bericht nach zwei Glas-Trophäen, unter anderem den Vize-Cup für die Tennis-WM 1994. Damals unterlag Becker Pete Sampras. Pocher bezahlte dafür insgesamt 23.035 Pfund (umgerechnet rund 25.600 Euro), wie die Bild weiter schreibt.

Viele Erinnerungsstücke von Boris Becker kamen bei einer Auktion unter den Hammer. Comedian Oliver Pocher hat mitgeboten.

Boris Becker und Oliver Pocher hatten eine öffentliche Fehde

Das ist eine kleine Überraschung, wenn man die Vorgeschichte der beiden kennt. Sie leisteten sich den ein oder anderen öffentlichen Streit auf Twitter. Einmal ahmte der Comedian ein Foto des Ex-Tennisprofis nach - der fühlte sich direkt angegriffen und schrieb auf Twitter: „Oliver Pocher: Halte einfach deine Klappe und kümmere dich um deine eigene Familiengeschichte (kompliziert genug...) anstatt dumm unqualifiziert daher zu reden (fällt dir wohl schwer)“. 

Pocher holte zum Gegenschlag aus und schrieb mit Blick auf Beckers Finanzen: „Mach Dir keine Sorgen, Du wirst auch nie wieder das Geld verdienen, welches Du anderen schuldest. Soviele Tschechische Casinos gibt’s nicht.“ Der Streit hat eine lange Vorgeschichte: Sandy Meyer-Wölden, die Ex-Frau von Pocher, war zuvor mit Boris Becker verlobt.

Oliver Pocher äußert sich zur Boris-Becker-Auktion

Gegenüber der Bild sagte Pocher: „Boris Becker ist eine deutsche Tennis-Legende. Er hat uns viele grandiose Nachmittage und Nächte vorm TV geschenkt. Jetzt sollten wir auch mal was zurückgeben. Ich habe meinen Teil gern dazu beigetragen.“ Um alle Zweifel zu beseitigen, wie er das meinte, postete Pocher am Freitag auf Instagram ein Video aus dem vergangenen Jahr: Dort hatte er sich, als Boris Becker verkleidet, unter anderem über dessen finanzielle Situation lustig gemacht.

Mehr als 700.000 Euro kommen bei Boris-Becker-Auktion zusammen

Die Auktion lief seit dem 24. Juni beim britischen Auktionshaus Wyles Hardy & Co. Am Donnerstag endete die Auktion - insgesamt kamen 765.000 Euro zusammen. Ein britisches Gericht erklärte Becker im Juni 2017 für insolvent - der Auktionserlös geht an seine Gläubiger.

Schulden in Millionenhöhe und ein Insolvenzverfahren kratzen am Image von Boris Becker. Doch die Tennis-Legende scheint unbesorgt – dank eines Milliarden-Jokers, wie merkur.de* berichtet. Wimbledon lässt Boris Becker ganz anders aussehen, offenbar. Wie er sich beim Grand-Slam-Turnier zeigt, haut seine Fans um.

Video: Olli Pocher ersteigert Boris-Becker-Trophäen

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Daniel Müksch/Katharina Amtmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.