Tennislegende spricht über Image

Boris Becker "ging durch einige Täler"

+
Im Duell gegen Oliver Pocher gab Boris Becker keine besonders glückliche Figur ab.

Hamburg - Lange Zeit gab es viel Spott und Hohn für den einst so ruhmreichen Boris Becker (47). Jetzt glaubt die Tennislegende, dass sich ihr Image in Deutschland wieder bessert.

„Das Schlimmste ist vorbei“, sagte er dem Magazin „Gala“ (Donnerstag). Gleichzeitig räumte er ein: „Ich bin durch einige Täler gegangen.“

Der dreifache Wimbledon-Gewinner hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Häme über sich ergehen lassen müssen. Viel Spott gab es etwa für ein Fernsehduell mit Oliver Pocher (37). Die RTL-Show endete im Jahr 2013 mit einer Niederlage für Becker.

Becker - inzwischen Trainer von Tennisstar Novak Djokovic (27) - geht es nach eigenen Angaben auch gesundheitlich wieder besser. „Ich mag es gar nicht sagen, ich bin schmerzfrei“, sagte er dem Magazin nach zahlreichen Verletzungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.