"Dann muss ich nicht zu CNN oder Bild"

Becker: Soziale Netzwerke sind wichtig

+
Boris Becker liebt soziale Netzwerke

London - Boris Becker (44) findet Facebook und Twitter einfach nur toll. Die Tennis-Legende erklärt ganz anschaulich, welche Vorteile soziale Netzwerke in seinem Alltag haben.

„Ich halte die sozialen Netzwerke für unglaublich wichtig und kenne mich damit inzwischen relativ gut aus“, sagte der Ex-Tennisstar der Nachrichtenagentur dpa in London. „Wenn ich mal etwas zu sagen habe, dann muss ich nicht zur dpa gehen oder zu CNN oder zur "Bild"-Zeitung, sondern kann morgens um sechs sagen: "Ich freue mich, dass Obama gewonnen hat".“

Boris Beckers Frauen - exotisch und erotisch

Boris Beckers Frauen - exotisch und erotisch

Man solle das „nicht nur den Jungen überlassen“, meinte Becker, der sich via Twitter Botschaften mit seiner Frau Lilly (36) und seinen Söhnen Noah (18) und Elias (13) schickt. Und er betonte: „Ich komme so näher an meine Fans 'ran, kriege ihre ehrlichen Antworten und antworte selber spontan.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.