Boris und Lilly Becker warten auf Nachwuchs

+
Arbeiten an ihrem zweiten Kind: Boris und Lily Becker.

Hamburg - Ex-Tennisprofi Boris Becker (43) und seine Ehefrau Lilly (35) hoffen auf ein zweites gemeinsames Kind - bislang aber vergebens.

“Wir wünschen uns beide sehr ein weiteres Kind. Aber bisher will es einfach nicht klappen“, sagte Lilly Becker dem Magazin “Grazia“. Auf die Frage nach dem größten Mode-Trend im nächsten Jahr sagte sie: “Wenn es nach mir geht: Umstandsmode. Ich wäre so froh, wenn ich die nächsten Monate nur noch sowas anziehen kann.“ Das Paar hat im Februar 2010 ersten gemeinsamen Nachwuchs bekommen. Für Aufsehen sorgte vor allem der Name des Kindes: Amadeus Benedict Edley Luis. Bereits drei Monate nach der Geburt erklärte der mehrfache Wimbledon-Sieger und Vater, sich weitere Kinder zu wünschen.

Promis und ihre unehelichen Kinder

Berlin - Ob Film, Politik oder Showgeschäft - flüchtige Affären haben schon so manchem Prominenten, auch Arnold Schwarzenegger, unerwarteten Nachwuchs beschert. © dpa
Boris Becker: “Es passierte auf der Treppe (...), es gab also keine Besenkammer“, stellte der Tennisprofi Jahre nach seiner legendären Begegnung mit dem Model Angela Ermakova 1999 in einem Londoner Restaurant klar. © dpa
Ein Vaterschaftstest bewies, dass Becker, damals noch mit Barbara verheiratet, Vater der kleinen Anna (r.) ist. Sie kam im März 2000 zur Welt und ist hier mit ihrer Mutter zu sehen. © dpa
Arnold Schwarzenegger: Nach 25 Jahren Ehe mit der Journalistin und Kennedy-Nichte Maria Shriver gab der “Terminator“-Star und Ex-Gouverneur im Mai 2011 bekannt, er sei Vater eines unehelichen Kindes.  © dpa
Den Seitensprung mit einer Hausangestellten hatte der gebürtige Österreicher seiner Frau zehn Jahre lang verschwiegen. Im Juli reichte sie die Scheidung ein. © dpa
Albert II.: Die Hochzeit des monegassischen Fürsten mit der südafrikanischen Ex-Schwimmerin Charlene Wittstock Anfang Juli 2011 durften seine nichtehelichen Kinder nicht miterleben. © dpa
Seinen 2003 geborenen Sohn Alexandre zeugte er mit einer aus Togo stammenden Stewardess. Tochter Jazmin Grace kam bereits 1992 nach einer Liaison mit einer Kellnerin aus den USA zur Welt. © dpa
Horst Seehofer: Im Juni 2007 geriet Bayerns Ministerpräsident, damals noch Bundesminister und Vize-Chef der CSU, wegen einer außerehelichen Affäre in die Schlagzeilen. © dpa
Anlass war die Geburt seiner jüngsten Tochter, deren Mutter allerdings nicht Seehofers Ehefrau Karin war. Der insgesamt vierfache Vater kündigte öffentlich an, er übernehme Verantwortung auch für dieses uneheliche Kind. © dpa
Franz Beckenbauer: Nach zwölf Jahren Ehe trennte sich Deutschlands “Fußball-Kaiser“ von seiner zweiten Ehefrau Sybille. © dpa
Als wichtigsten Grund gab er im Juli 2002 an, er wolle sich künftig mehr seinem zwei Jahre zuvor geborenen Sohn Noel Maximilian widmen. Der Junge stammt aus einem Seitensprung mit einer früheren Sekretärin des FC Bayern München. © dpa
Udo Jürgens: Der Sänger und Entertainer war zweimal verheiratet und ist vierfacher Vater: Sohn John (geb. 1964) und Tochter Jenny (geb. 1967) stammen aus Jürgens' 1989 geschiedener Ehe mit dem Fotomodell Erika. © dpa
Die unehelichen Töchter Sonja (l.) und Gloria kamen 1965 und 1994 zur Welt. In Interviews bekannte sich Jürgens freimütig dazu, zahlreiche Affären gehabt zu haben. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.