Boris: Sex auf Treppe, nicht in Besenkammer

+
Der frühere Tennis-Star Boris Becker und das russische Model Angela Ermakova (Archivfotos).

London - Es ist zum geflügelten Wort geworden - dass Boris Becker Sex in einer Besenkammer hatte und ein uneheliches Kind zeugte. Nun hat der ehemalige Tennisprofi dies allerdings nach Jahren bestritten:

Er habe in dem Londoner Restaurant “Nobu“ keinen Sex in der Besenkammer gehabt, sondern auf einer Treppe zwischen zwei Toiletten, zitierte die britische Boulevardzeitung “The Sun“ Becker (41) am Donnerstag nach einem TV-Interview, das am Samstag beim britischen Sender ITV ausgestrahlt werden soll. Der Sender gab zunächst keine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Boris Becker und seine Frauen

Boris Beckers Frauen - exotisch und erotisch

Becker bereue zudem den “Ausrutscher“ mit dem Model Angela Ermakova, heißt es weiter. Er habe sich “sehr schuldig“ gefühlt und schäme sich, seine damalige Frau Barbara betrogen zu haben. Ein Vaterschaftstest hatte 2001 ergeben, dass Anna Ermakova Beckers Tochter ist. Er liebe seine kleine Tochter heute von ganzem Herzen, betonte Becker.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.