Keine Glücksgefühle

Bosse ist ein Shoppingmuffel

+
Bosse arbeitet bereits am nächsten Album. Foto: Lukas Schulze

Durch die Geschäfte flanieren, die Auslagen bestaunen - das ist nichts für den Musiker Bosse. Das gilt für Winterjacken genauso wie für Instrumente.

Magdeburg (dpa) - Der Musiker Axel Bosse (36) ist ein echter Shoppingmuffel. "Wenn ich mir eine neue Winterjacke kaufe, dann kostet mich das schon Überwindung", sagte der Sänger der "Magdeburger Volksstimme". "Ich werde über solche Sachen nicht happy."

Sein Kauf-Unbehagen gelte sogar für Musikinstrumente. Wenn er über eine teure Gitarre nachdenke, komme er schnell dazu, zu sagen: "Warum? Meine ist doch gut." Viel mehr Spaß habe er an seinem aktuellen Erfolg. Sein jüngstes Album "Engtanz" kletterte als erstes von sechs Platten auf Platz 1 der Charts.

Derzeit arbeitet der gebürtige Braunschweiger bereits am nächsten Album. Darauf könnte es auch politisch werden. "Ich habe schon eine Menge politischer Songs geschrieben", sagte Bosse dem Blatt. Für jedes Album seien ein oder zwei Lieder in der engeren Wahl gewesen. Letztlich sei ihm keines gut genug gewesen. "Aber ich bin dran."

Website Bosse

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.