BossHoss-Sänger Völkel findet Bohlen "zum Kotzen"

+
Alec Völkel (l.) hat für Dieter bohlen nichts übrig.

Hamburg - Dieter Bohlen muss in letzter Zeit für seinen Posten als Chef-Juror bei "DSDS" viel Kritik einstecken. Jetzt wettert auch "BossHoss"-Sänger Alec Völkel gegen den Pop-Titan.

Poptitan Dieter Bohlen (58) bekommt für sein RTL-Flaggschiff “Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) heftig Gegenwind aus der Musikbranche. Alec Völkel (40), Coach bei der ProSieben/Sat.1-Show-“The Voice of Germany“, wettert gegen seinen vermeintlichen Konkurrenten: “Wenn Bohlens Quote runtergegangen ist, kann ich nur hoffen, dass die Zuschauer es leid sind, seine dummen Sprüche zu hören“, sagte der “BossHoss“-Sänger dem Magazin in. Auch ein DSDS für Kinder lehnt er ab: “Erst verdirbt Bohlen die armen Teenager und jetzt sind die Kinder dran. Ich finde das zum Kotzen!“, meinte der Sänger. Selbst Juroren-Urgestein Andreas Bär Läsker (48), der 2007 noch neben Bohlen in der Jury saß, meint: “Bei DSDS geht es nur um den Verkauf der Werbeminuten in den Pausen.“

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.