Brad Pitt hat all seinen Kindern Ponys gekauft

+
Brad Pitt hat seine sechs Kinder mit Ponys überrascht

Los Angeles - Andere Kinder träumen ein Leben lang von einem eigenen Pferd. Nicht so der Nachwuchs von Brad Pitt. Alle sechs Kinder bekamen von ihm Ponys geschenkt. Und auch für Angelina Jolie hatte er eine Überraschung.

Brad Pitt hat seine sechs Kinder mit eigenen Ponys überrascht. Und sogar Angelina Jolie schenkte der Hollywood-Beau ein Pferd. Der 48-Jährige hatte die Tiere heimlich, still und leise gekauft und sie auf das Anwesen nach Frankreich bringen lassen, wo sie nun auf Koppeln grasen, berichtet das Onlineportal thesun.co.uk.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Mutterschaft

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Doch die Entscheidung ist ihm nicht leicht gefallen, berichtet ein Insider. Am Geld hat es natürlich nicht gelegen, dass Pitt so lange zögerte, bevor er die Horde Ponys anschaffte. Er und Angelina Jolie sind leidenschaftliche Reiter. Deshalb würden sie auch die Kinder gerne zu ihren Ausritten mitnehmen. Einziges Problem: Reiten will gelernt sein. Und das kostet viel Zeit und vor allem auch Geduld. Schließlich sei er aber überzeugt gewesen, dass es auf lange Sicht gesehen sicher gut für die Kinder wäre, wenn sie reiten können, zitiert das Onlineportal den Vertrauten.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.