Brad Pitt schwärmt von Deutsch und Hochzeitsgefühlen

+
Für Brad Pitt ist die Ehe mehr als ein Stück Papier. Foto: Andrew Cowie

London (dpa) - Hollywood-Star Brad Pitt (50) würde gern gut deutsch sprechen können. "Ich mag die Sprache. Ich finde sie sogar wunderschön und melodisch, wenn man sie nicht zu laut und hart ausspricht", sagte der Schauspieler der Münchner Tageszeitung "tz".

Er versuche schon lange, seine Deutsch-Kenntnisse zu verbessern. "Ich habe ein paar sehr gute Freunde in Deutschland. Außerdem bin ich ein Kunst-Fan, und es gibt viele tolle Künstler dort", begründete Pitt, zu dessen Lieblingsfilmen das Kriegsdrama "Das Boot" zählt. Ab 1. Januar 2015 ist er als amerikanischer Panzerkommandeur in dem Drama "Fury - Herz aus Stahl" zu sehen, das in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges spielt.

Seine Hochzeit mit US-Schauspielerin Angelina Jolie war nach Einschätzung des 50-Jährigen längst überfällig. "Ich meine, wir haben sechs Kinder", sagte der US-Schauspieler der britischen BBC am Rande der Festival-Premiere von "Herz aus Stahl" in London. Über die Trauung sagte Pitt: "Ich war überrascht, wie sehr es mich bewegt hat. Es bedeutet schon ein Bekenntnis, es ist mehr als nur ein Stück Papier." Das Hollywood-Traumpaar mit dem Spitznamen "Brangelina" hatte sich Ende August heimlich in Frankreich das Jawort gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.