Schon über zwei Mio. Dolar gesammelt

„Breaking Bad“-Stars laden Spender zum Finale ein

+
Bryan Cranston (r.) und Aaron Paul.

Los Angeles - Die beiden Stars der US-Kultserie „Breaking Bad“, Bryan Cranston und Aaron Paul, haben vor dem  TV-Finale schon mehr als zwei Millionen Dollar (1,5 Millionen Euro) für wohltätige Zwecke gesammelt.

Als Preis lockt den Gewinnern eines bei Omaze.com ausgeschriebenen Wettbewerbs eine Reise nach Kalifornien. An den Flug geknüpft ist die Teilnahme an der Vorführung der „Breaking Bad“-Schlussepisode am Sonntag auf dem Forever Friedhof in Los Angeles. Paul teilte am Donnerstag via Twitter mit, dass sein Aufruf schon 1,8 Millionen Dollar eingebracht habe.

Paul lässt das Geld einer Stiftung zukommen, mit der seine Frau Lauren Parsekian gegen das sogenannte Bullying (Mobbing) unter Jugendlichen ankämpft, wie der „Hollywood Reporter“ berichtete. Derweil habe Cranstan dem US-Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder Spenden in Höhe von 303 000 Dollar zugespielt.

Die Fernsehserie um den Aufstieg und Fall eines drogenkochenden Chemielehrers hatte eine Woche vor ihrem mit Spannung erwarteten Ende bei der Emmy-Verleihung den begehrten Preis in der Kategorie „Beste Dramaserie“ gewonnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.