Brigitte Bardot twittert jetzt auch

+
Brigitte Bradot

Paris - Die französische Leinwand-Legende und Tierschützerin Brigitte Bardot (78) hat am Montag ihre allererste Twitter-Mitteilung genutzt, um etwas klarzustellen.

"Ich habe es satt, dass man meine Person benutzt, um irgendetwas zu verkaufen, ich habe diese Wohnung niemals betreten!" Damit widersprach sie einem Bericht der Tageszeitung "Le Figaro" über den Verkauf einer Pariser Wohnung, in der Bardot mit ihrem damaligen Mann, dem inzwischen verstorbenen Playboy Gunther Sachs, gewohnt haben soll.

Die Tierschutz-Stiftung, die Bardots Namen trägt, bestätigte der Nachrichtenagentur AFP die Echtheit ihres Twitter-Profils. Heimat ihres "offiziellen Kontos" ist Saint-Tropez, wo Bardot ein Haus besitzt.

Sachs und Bardot hatten 1966 in Las Vegas geheiratet. Die französische Schauspielerin war in den 50er und 60er Jahren durch Filme wie "... und ewig lockt das Weib" weltbekannt geworden. Sie zog sich aber noch vor ihrem 40. Geburtstag aus dem Filmgeschäft zurück und verlegte sich stattdessen auf den Schutz von Tieren.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.