Bristol Palin als Rednerin gebucht

+
Bristol Palin.

Juneau/USA - 30.000 Dollar soll es kosten, wenn Bristol Palin, die Tochter der US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin, am Rednerpult steht. Die 19-Jährige sorgte schon öfter für Schlagzeilen.

Bristol Palin will ihr Geld künftig am Rednerpult verdienen und verlangt bis zu 30.000 Dollar pro Auftritt. Die Tochter der früheren US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin, die während des Wahlkampfs ihrer in Familienfragen streng konservativen Mutter als 17-Jährige ein Kind erwartete, kann über die Agentur Single Source Speakers gebucht werden, wie der Anwalt ihrer Familie am Montag bestätigte.

Das Honorar für die inzwischen 19-Jährige ist demnach verhandelbar und liegt bei 15.000 bis 30.000 Dollar. Gebucht werden kann Bristol laut Single Source Speakers unter anderem für Konferenzen und Wohltätigkeitsveranstaltungen. Sarah Palin hatte die Schwangerschaft ihrer unverheirateten Tochter 2008 mitten im Wahlkampf als Vizepräsidentschaftskandidatin der US-Republikaner bekanntgegeben. Damals wurde angekündigt, Bristol und ihr Freund würden bald heiraten. Sie trennten sich kurz nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes Tripp im Dezember 2008.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.