"One Direction" hat das Nachsehen

Brit Awards: "Royal Blood" beste britische Band

+
Mike Kerr (r.) und Ben Thatcher von Royal Blood.

London - Das Rockduo Royal Blood hat den Brit Award als beste britische Band bekommen - und sich damit gegen die Weltstars von One Direction durchgesetzt.

Led-Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page überreichte den sichtlich überraschten Musikern am Mittwochabend in London ihre Trophäe. „Für alle hier ist es vermutlich noch überraschender, weil ihr vielleicht gar nicht wisst, wer wir sind“, scherzte Gitarrist Mike Kerr. Die beiden haben 2014 ihr Debütalbum „Royal Blood“ mit den Singles „Come On Over“ und „Figure It Out“ veröffentlicht.

Die Auszeichnung für den besten britischen Solokünstler ging an den Sänger und Songwriter Ed Sheeran. Er war in dieser Kategorie unter anderem gegen den vierfachen Grammy-Gewinner Sam Smith angetreten, der mit einem Award für weltweiten Erfolg ausgezeichnet wurde. Beste britische Künstlerin wurde Paloma Faith, die unter Tränen ihren Award entgegen nahm und ihn „allen Underdogs“ widmete. Sie war bereits 2011 und 2013 nominiert, bisher aber leer ausgegangen.

Brit Awards: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

Brit Awards: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.