Drei Wochen in Down Under

Prinz George auf erster großer Reise

+
Herzogin Kate und Prinz William mit Söhnchen Prinz George im Kensington-Palast.

London - Der britische Babyprinz George ist seit dem Wochenende mit seinen Eltern, Prinz William und Kate, auf großer Reise: Rund drei Wochen lang soll er Termine in Australien und Neuseeland absolvieren.

Seit dem Wochenende ist der britische Babyprinz George mit seinen Eltern, Prinz William und Catherine, auf großer Tour unterwegs. Während einer dreiwöchigen Reise nach Neuseeland und Australien wird der acht Monate alte Knabe erstmals einem größeren Publikum vorgestellt. Allerdings werden Georges öffentliche Auftritte nach Angaben des Kensington Palace begrenzt sein.

Eine Gelegenheit zum Spielen mit anderen Sprösslingen bietet sich für George möglicherweise am Mittwoch, wenn William und Kate in der Residenz des Generalgouverneurs von Neuseeland in Wellington mit jungen Müttern zusammentreffen. Zweite Station der Reise ab dem 16. April ist Australien, der Rückflug nach London ist für den 25. April vorgesehen. Mit von der Partie ist unter anderem ein Friseur und eine vor Kurzem bestallte spanische Kinderfrau.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.