Britney Spears: Casino-Deal in Las Vegas

+
Miss Spears zieht es nach Las Vegas

Los Angeles - Shania Twain und Céline Dion verdienen mit ihren Casino-Liveshows in Las Vegas Millionen. Das hat jetzt auch Popsängerin Britney Spears ("Toxic") vor.

Die 31-Jährige steht kurz davor, einen Deal zu unterzeichen. Das bestätigte ihr Manager Larry Rudolph am Dienstag (Ortszeit) dem TV-Magazin „Extra“. Demnach hätten zwei Casinos Interesse an regelmäßigen Liveshows der US-Sängerin gezeigt. „Wir sind in Verhandlungen und ich wäre geschockt, wenn es nicht klappt. Ich hoffe, dass der Deal sehr bald über die Bühne geht“, zitierte das Magazin den Manager.

Schon seit Wochen spekulieren US-Medien über Verhandlungen zwischen Spears und Veranstaltern in Las Vegas. Auch die Sängerinnen Shania Twain und Céline Dion stehen dort regelmäßig mit eigenen Shows im Nobel-Casino „Caesars Palace“ auf der Bühne.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.